Rum, Limette und Minze – ein gut gemachter Mojito ist der Inbegriff eines Sommerdrinks. Nur: Welchen Rum soll man dafür nehmen? Klar, der Mojito stammt aus Kuba, weshalb ein dreijähriger Havana Club für diesen Drink wie gemacht ist. Dieser Rum ist leicht und nicht zu anstrengend. Damit kann man nichts falsch machen. Aber es geht eben auch deutlich besser. In diesem Artikel stellen wir euch unsere sieben Rum-Favoriten vor, mit denen ein Mojito gelingt.

Plantation 3 Stars

Der Plantation 3 Stars* ist einer der Klassiker und in vielen Bars zu finden. Es handelt sich dabei um einen Rum-Blend aus Barbados, Trinidad und Jamaica. Mit 15 Euro pro 0,7 Liter ein Preis-Leistungs-Tipp. In der Nase riecht man reife Früchte, auf der Zunge gibt er sich leicht und würzig. Er beißt weder noch gibt er sich auf andere Art und Weise widerborstig, wie man es von einigen Vertretern dieser Preisklasse kennt. Mit dieser Flasche macht man definitiv nichts falsch.

Plantation White Three Stars, 1er Pack (1 x 700 ml)
  • Farbe: Zarter Goldton. Nase: Aromatisch, intensiv, tropische Früchte, Noten von Zucker Hauch von reifen Bananen. Geschmack:...
  • ideal zum Verschenken oder selbst Genießen
  • Blend aus den besten Rums der Karibik.

Veritas Rum

Wenn man den besten Mojito machen möchte, dann landet man über kurz oder lang beim Veritas Rum*. Hier lassen zwei Namen auf dem Etikett aufhorchen: Foursquare, eine der wohl angesagtesten Brennereien auf Barbados, und Hampden, die Estermaschine von Jamaika. Der Veritas Rum ist nicht gefiltert und damit hellgelb statt weiß. Der Mojito fällt somit eine Nuance dunkler aus. Doch wen interessiert das schon, wenn man dafür elegante Noten von Vanille, Banane und Karamell erhält und der Rum auch noch komplett ungezuckert ist?! Zugegeben: Mit 34 Euro pro Flasche kein ganz günstiges Vergnügen. Doch man wird es nicht bereuen, diesen Rum in der Homebar stehen zu haben.

Angebot
Veritas Foursquare & Hampden White Rum (1 x 0.7 l)
  • Dieser Rum ist ein Blend aus Destillaten der Hampden und der Foursquare-Brennerei.
  • Seine hell goldene Farbe erhält er durch die enthaltenen kurz gereiften Rums.
  • Der Rum aus Coffey und Pot Still schmeckt subtil fruchtig.

Companie des Indes Tricorne

Compagnie Des Indes ist eigentlich für seine Abfüllungen aus den jeweiligen Regionen bekannt. Der Tricorne dagegen ist ein Blend aus drei sehr verschiedene Rumsorten – und das Ergebnis gefällt uns auch nach vielen Jahren noch sehr gut! Er ist aromenstark und dennoch elegant. Ein sehr guter Mix-Rum für unter 30 Euro.

COMPAGNIE DES INDES Des Indes Tricorne Rum (1 x 0.7 l), 1272
  • fruchtiger Geschmack mit Noten von Zuckerrohr
  • kurzer, aber intensiver Abgang

Clairin Sajous

Wer es in Sachen Mojito etwas experimenteller mag, der sollte sich einmal den Clairin Sajous* genauer anschauen. Er stammt von Haiti und hat ein ganz eigenes Aromenprofil. In der Nase finden wir deutlich die typischen Noten von frischem Zuckerrohr – man kommt sich förmlich vor, als würde man auf einem Zuckerrohrfeld stehen – gepaart mit etwas Zitrus, frisch gemähtem Gras, Pfeffer und Lösungsmittel. Ein komplexes Aroma, viel Frische, eine Prise Salz und etwas medizinische Noten. Schmeckt so ein typischer Mojito? Auf keinen Fall. Macht das genau den Reiz aus? Aber sowas von! Wenn du mehr über Clairin und Rum aus Haiti erfahren willst, lies dir doch einmal diesen Artikel durch.

Clairin Sajous Rhum Agricole White (1 x 0.7 l)
  • item_display_volume; 700.0 milliliters

Transcontinental Rum Line Night Rambler

Der Transcontinental Line Night Rambler* ist ein weißer Rum, der zu 100 Prozent aus Pot Stil (also einer Kupferbrennblase) stammt und die Geschmäcker zweier Inseln vereint – Haiti und Jamaika. Frisches Zuckerrohr trifft also auf eine Esterladung. Ein toller Mix. Auf dem Etikett der Flasche ist übrigens ein historisches Schiff zu sehen. Das ist kein Zufall: Die „Night Rambler“ war ein berüchtigtes Piratenschiff, welches unter der Führung von Captain Cooper für das Plündern und Kapern anderer Schiffe bekannt war. Passt ja irgendwie auch zum Rum. Preis: um die 23 Euro.

Transcontinental Rum Line NIGHT RAMBLER Rum (1 x 0.7 l)
  • Farbe: Klar. Nase: Intensive und aussagekräftige Aromen. Geschmack: Trocken, intensiv und sehr temperamentvoll. Abgang: Lang...
  • Perfekt als Geschenk

Eminente Ambar Claro

Wer seinen Mojito trinken will, wie ihn schon Ernest Hemingway präferierte, der kommt an einem kubanischen Rum nicht vorbei. Es gibt einige Kubaner, einer der aromatisch spannendsten ist der Eminente Ambar Claro von LVMH. Hierbei handelt es sich um die drei Jahre gelagerte Variante (mehr zu Eminente Rum findet ihr hier und in unserem Vergleichs-Tasting). Dieser Rum begeistert mit viel Frucht, Karamell und Gewürzen. Er bietet aber auch Noten von grünem Apfel und Birne. Ein klasse Rum für leichte Cocktails wie einen Mojito oder einen Daiquiri – und die Flasche ist ohnehin ein Hingucker! Preis: 34 Euro für 0,7 Liter. Erhältlich im Fachhandel.

Trois Rivieres Blanc

Der Abschluss unserer Best of Mojito Rums ist der Trois Rivieres Blanc*. Dabei handelt es sich um einen Rhum Agricole aus Martinique. Diese gehören zu den besten der Welt und werden für ihre speziellen Aromen geschätzt. Sehr frisch, trotz 50 Volumenprozent vergleichsweise mild und damit ideal für Drinks wie einen Ti Punch, Daiquiri oder eben einen Mojito.

Trois Rivieres Blanc Rhum (1 x 1 l)
  • Rhum aus dem Zuckerrohrsaft.
  • Herkunft: Martinique.
  • Martinique ist ein Übersee-Departement Frankreichs.

Lest auch:

So mixt du einen Apple & Almond Mojito

Aluna Coconut Rum – wer Kokosnss liebt, ist hier genau richtig

Sloppy Joe’s Mojito – diesen Twist musst du probieren

Mit einem * markierte Links sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Kauft ihr darüber eure Produkte, erhalten wir dafür eine kleine Provision 🙂 An eurem Preis für das Produkt ändert sich dadurch nichts.

Letzte Aktualisierung am 28.06.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API