Es gibt Produkte aus Regionen, die sind zugleich ein Qualitätsversprechen. Mailänder Salami. Aceto Balsamico. Dresdner Christstollen. Münchner Bier. Für viele Menschen dürfte auch kubanischer Rum zu dieser Kategorie zählen. Allein der Drink “Cuba Libre” ist ein Beleg dafür, wie eng der karibische Inselstaat und Rum miteinander verwoben sind. Er ist Lebensgefühl und der wohl populärste Rum-Longdrink überhaupt. Doch wer schon einmal dort war, weiß, dass mindestens ebenso häufig Mojitos oder frische Pina Coladas serviert werden.

Für mich persönlich war kubanischer Rum ebenfalls lange Zeit die Messlatte in Sachen Rum. Der siebenjährige Havana Club war früher mein absoluter Lieblings-Rum, der Selección de Maestros der Stolz meiner Spirituosen-Sammlung. Der mit ihm gemixte Habano-Cocktail brachte uns beide der Drink-Kultur näher. Doch je länger und intensiver ich mich mit Rum beschäftigte, desto mehr verstand ich, dass andere Länder teilweise viel faszinierendere Abfüllungen zu bieten hatten: Rum aus Jamaika kann ruppig und unglaublich komplex sein, Barbados punktet mit leichten und fruchtigen Aromen, Rhum Agricole bringt eine kaum vorstellbare Frische ins Glas.

So verschwand kubanischer Rum allmählich aus meiner Wahrnehmung. Während woanders Trends gesetzt oder Premium-Produkte lanciert wurden, schien man in Kuba auf der Stelle zu treten. Nun kehrt das Land mit dem Eminente Rum fulminant auf die internationale Bildfläche zurück.

Das steckt hinter dem Krokodil-Design

Der Eminente ist der erste Rum, den das auf Luxusgüter spezialisierte Unternehmen Louis Vuitton Moët Hennessy (abgekürzt LVMH) in sein Edel-Portfolio aufnimmt. Ins Auge sticht sofort die wunderschön gestaltete Flasche: Die strukturierte Glasflasche erinnert an Krokodilshaut. Kein Zufall: Mit etwas Fantasie erinnert zudem die Form der auf dem Etikett abgebildeten Insel an das einheimische Tier, wie schon der deutsche Naturforscher Alexander von Humboldt (1769-1859) feststellte.

Auf Kuba leben mehr als 3.000 einheimische Tierarten, darunter das Kubakrokodil. Es gehört zu einer bedrohten Spezies, die Zahl der erwachsenen Tiere wird auf zwischen 3000 und 5000 Exemplare geschätzt. Die Flasche ist eine der schönsten die man derzeit bekommen kann – Hut ab an die Designer!

Toll: Die Flasche besteht zu 100 Prozent aus recycelbaren oder aus recycelten Materialien. Der Korken ist FSC-zertifiziert, für die Etiketten werden Baumwollnebenprodukte der Textilindustrie verwendet. Die Glasproduktion erfolgt in Mexiko, damit der Transportweg nach Kuba gering ausfällt.

Eminente Rum mahagoni Farbe

Eminente Rum – Tasting

Farbe: mahagonifarben, dunkler Bernstein

Geruch: In der Nase finden sich Noten dunkler Schokolade, Karamell, Toffee und tropische Früchte. Ganz subtil finde ich zudem noch Kaffee und Nuss.

Geschmack: Im Mund setzt sich diese Aromatik fort. Der Eminente Rum ist kräftig und vollmundig im Geschmack. Schokolade, Karamell und tropische Früchte dominieren, dazu gesellen sich süße Vanille, holzige Noten und etwas Pfeffer. Ein ausgesprochen runder, süffiger Rum mit subtiler Schärfe, der dank der Verdünnung auf Trinkstärke (41,3 Volumenprozent Alkohol) bedenkenlos auch Einsteigern empfohlen werden kann.

Der Mann hinter Eminente

Die Geschichte des Eminente Rums kann man nicht ohne dessen talentierten Schöpfer erzählen: César Martí ist einer der zehn Maestros Roneros (so nennen sich die kubanischen Meister-Rum-Destillateure) der Insel und der jüngste, der jemals diesen Status erlangt hat.

Er wuchs Interviews zufolge in der zentralen Provinz Villa Clara in Kuba auf, umgeben von weitläufigen Zuckerrohrfeldern. Sein Handwerk lernte er von seinen Großeltern und Eltern, die ihr ganzes Leben lang in der Zuckerrohrindustrie gearbeitet haben. Die familiäre Inspiration und das Wissen um den entscheidenden Rohstoff des Rums brachten ihn dazu, seine Karriere vollends dem kubanischen Rum zu widmen.

Sein Wissen über die Verarbeitung des Zuckerrohrs vertiefte er bei José Navarro Campa – Kubas erstem Maestro Ronero -, der César als Mentor betreue. Mit nur neun Jahren wurde er schließlich zum jüngsten Maestro Roneros in Kuba ernannt. Eine bemerkenswerte Karriere.

Aguardiente trifft auf Rum

Für den Eminente Rum kuratiert César diverse Zuckerrohr-Destillate, die sogenannten Aguardientes, mit kubanischen Rum. Aguardientes sind eine Art Branntwein und gelten gewissermaßen als die “Seele Kubas” und sind besonders geschmacksintensive Destillate, die aus Melasse hergestellt und auf 75% Alkoholvolumen destilliert werden. Diese werden anschließend in Weißeichenfässern gelagert, die früher für die Reifung von Whisky verwendet wurden. Die gealterten Aguardientes bringen Tiefe und Aroma. Anschließend werden diese mit traditionellem, eher leichtem kubanischen Rum gemischt, der auf 96% ABV destilliert wurde und aufgrund der hohen Alkoholstärke einen starken Eindruck hinterlässt. Über die vergangenen Jahre hat César dieses Prinzip perfektioniert, um dem Endprodukt ein intensiveres Aroma zu verleihen.

Die jüngste Spirituose im Blend ist laut Herstellerangaben sieben Jahre alt. Wobei ich persönlich nicht davon ausgehen würde, ältere Bestandteile in nennenswertem Anteil zu finden, schließlich ist die Lagerung der kostenintensivste Teil eines Produkts – vor allem, wenn die Fasslagerung in der Karibik stattfindet. Stichwort Angel’s Share. Am Ende ist der Eminente einer der wenigen kubanischen Rums, die als „Denominación de Origen Protegida“ (D.O.P. Ron de Cuba) klassifiziert sind. Dieser Status wird von einer Aufsichtsbehörde nach strengen Auflagen vergeben, um die Authentizität und den hohen Standard des kubanischen Rums zu gewährleisten.

Eminente Rum Etikett

Kubanisches Terroir

Warum heißt er überhaupt Eminente? Übersetzt bedeutet das spanische Wort so viel wie “herausragend”. Dahinter steht aber mehr: “Eminente fühlte sich sehr natürlich an, auch mit der Beziehung des Krokodils zu Kuba, es ist schließlich der König der Reptilien. Wir wollten einen Namen, bei dem die Leute keine Angst haben, ihn auszusprechen, denn ‚Eminente‘ ist sehr spanisch und sehr wahrhaftig für Kuba”, sagt Camille de Dominicis, Mitbegründerin der Marke, im Gespräch mit “The Spirits Business”.

Dass Louis Vuitton Moët Hennessy (LVMH) nun als ersten Rum überhaupt einen kubanischen Vertreter ins Luxus-Portfolio holte, hat mehrere Gründe. „Wenn wir uns die Geschichte des kubanischen Rums anschauen, ist er untrennbar mit der Mixologie verbunden. Havana Club 3 und Havana Club 7 waren Rockstars, die die kubanische Mixologie-Szene bereichert haben. Wir haben nur wenige Marken gesehen, die kubanischen Rum als Sipping-Rum entwickelt haben, also wollen wir ein Licht auf Kuba werfen und zeigen, dass es erstaunliche Sipping-Rums produzieren kann. Das ist eine schöne Herausforderung für kubanischen Rum als Ganzes.” Und Mitbegründer Briac Dessertenn ergänzt: “Wir lieben den Terroir-Gedanken, den es in Kuba ebenfalls gibt.”

Europa gilt als Hoffnungsmarkt

Die alten Rum-Kategorien – Weiß, Gold, Dunkel – seien heutzutage nicht mehr viel wert, sind sie überzeugt. Vielmehr sei etwa die Qualität des Zuckerrohrs ausschlaggebend für den Geschmack. “Kuba hat so viel mehr zu bieten hat als nur einen Ausdruck von Rum. Die Kategorie ist so vielfältig, dass wir diese Komplexität einbeziehen müssen, wenn wir einen Rum kaufen.”

Eminente ist noch eine sehr junge Rum-Marke, die derzeit lediglich in wenigen Märkten erhältlich ist. „Wir haben uns für vier Märkte entschieden: Großbritannien, Frankreich, Deutschland und die Tschechische Republik, in denen die Begeisterung für Premium-Rum sehr groß ist”, sagt Desertenne. Europa sei ein “sehr dynamischer Markt mit vielen Innovationen und vielen Experten. Es gibt einen echten Appetit auf Super-Premium-Rum in Europa”, erklären sie weiter in dem Gespräch.

Cocktails mit Eminente Rum Reserva

Der Eminente Rum hat den Charakter eines traditionellen kubanischen Rums mit der Komplexität einer lange gereiften Spirituose, was ihn zu einem vielseitigen Arbeitsmittel in der Bar macht. Er ist ideal, um ihn pur, über einem großen Eiswürfel oder in Cocktails zu trinken.

Canchanchara

Eminente Reserva ist ein kubanischer Rum – und was liegt näher als einen Canchanchara damit zu mixen? Ich habe diesen Drink 2014 in Trinidad lieben gelernt. Dort wird er wie folgt gemixt:

  • 60 ml gelagerter Rum
  • 20 ml Limettensaft
  • 2 Barlöffel Honig

Alle Zutaten rühren und mit Eiswürfeln servieren.

Tipp: Reiner Honig lässt sich in Drinks immer schwer verarbeiten. Deshalb bevorzuge ich ihn als sogenannten Runny Honey: Dafür zwei Teile Honig mit einen Teil heißen Wasser aus den Wasserkocher in einer sauberen Flasche mischen. Davon nutze ich dann 15 ml je Canchanchara. Wer es gefälliger mag, kann den Drink noch mit 50 ml Soda toppen und als Highball genießen.

Habano

Der zweite Drink, den wir euch ans Herz legen, ist der eingangs erwähnte Habano. Er ist prädestiniert für den Eminente Rum!

  • 50 ml Eminente Rum
  • 20 ml Dutch Cacao
  • 10 – 15 ml DSM Johannisbeer–Buchu-Likör
  • optional 1 Dash Kakaobitter

Alle Zutaten auf Crushed Eis kurz kräftig shaken und anschließend auf einen großen Eiswürfel in einen Tumbler abseihen.

Mehr zum Drink und seiner Entstehungsgeschichte könnt ihr hier ausführlich nachlesen.

Célia Fizz

  • 60 ml Eminente Reserva
  • 20 ml frischer Ananassaft
  • 15 ml Limettensaft
  • 10 ml brauner Rohrzuckersirup
  • 80 ml Kokosnusswasser
  • 20 ml Sprudelwasser zum Auffüllen

Alle Zutaten in einem Highballglas kombinieren und Eis hinzugeben.

Mandarin Nights

Einen fantastischen Cocktail mit Eminente Rum entwickelte der von uns geschätzte Bartender Arndt Heissen aus dem Bootshaus Grill & Bar aus der Hamburger Hafencity. Der Drink heißt „Mandarin Nights“, der Name verrät bereits eine prägende Zutat. Hier trifft der Eminente Reserva auf Zitronen-, Mandarinen- und Koriandergeiste sowie Madeira Cask Finish Aquavit. Das genaue Rezept kennen wir (leider) nicht, doch wer Interesse hat kann den Drink als Bottled Cocktail hier für 19 Euro bestellen. Im Cocktale-Shop gibt es auch ein ganzes Set mit speziell auf Eminente Rum angepassten Drinks, das wir jedoch noch nicht probiert haben.

Mehr zum Thema Rum findet ihr hier:

XO, Triple Cask, Black Barrel: Mount Gay Abfüllungen im Tasting-Vergleich

Alles, was ihr als Rum-Fan über Guyana wissen müsst

Corn n‘ Oil – so mixt ihr unseren Lieblings-Rum-Drink

Test: Wagemut Rum Tasting Box by Nicolas Kröger

Der La Mancha Roja mit Patron Tequila

Abonniert unseren Newsletter

Regelmäßig schicken wir euch unsere Lieblingsrezepte, Tipps & Tricks für eure Homebar sowie Empfehlungen für ungewöhnliche Spiritosen. Kein Spam. Versprochen.

Du hast den Newsletter erfolgreich abonniert