Minze, Rum und ein angenehmes Prickeln auf der Zunge: Es gibt wohl niemanden, der einen guten Mojito nicht zu schätzen weiß. Ich bin ebenfalls ein großer Fan des Cocktail-Klassikers, auch wenn ich ihn zugegebenermaßen fast nie in Bars bestelle. Das Original ist gut, aber noch besser ist eine Variante mit fruchtigem Twist: der Sloppy Joe’s Mojito.

Erfunden wurde der Drink vor einigen Jahren in der Boilerman Bar in Hamburg, wo er bis heute auf der Karte steht und sich immer noch großer Beliebtheit erfreut. Zurecht, wie ihr gleich sehen werdet. Warum dieser Mojito den Beinamen “Sloppy Joe’s” trägt, weiß ich ehrlich gesagt nicht genau. Womöglich ist er nach den Bars benannt, in denen Ernest Hemingway einst verkehrte? Die in den USA populäre gleichnamige Hackfleisch-Sauce wird es jedenfalls vermutlich nicht sein 🙂

Sloppy Joe’s Mojito: Minze trifft Granatapfel

Im Grunde handelt es sich bei diesem Drink um einen Mojito, der durch Granatapfelsirup eine fruchtige Note erhält. Klingt erst einmal nicht spektakulär. Doch glaubt mir: Der Sloppy Joe’s Mojito ist der ideale Drink für eine Gartenparty, denn er ist ein echter Crowdpleaser und lässt sich prima vorbereiten. So müsst ihr auf eurer Party nicht die ganze Zeit rühren und shaken, sondern könnt euch entspannt mit den Gästen unterhalten und trotzdem perfekte Cocktails servieren. Und wenn ihr Nachschub braucht, dauert die nächste Fuhre nur eine knappe halbe Stunde.

Zutaten für den Premix:

Beide Zutaten vermengen. Minzzweige kurz “anklatschen”, um die ätherischen Öle freizusetzen und anschließend in den Bacardi-Sirup-Mix einlegen (mazerieren). Alles 30 Minuten ziehen lassen. Durch ein Sieb gießen und in den Kühlschrank stellen.

7,76 € (0,02 € / milliliters)
View on Amazon
Sloppy Joes Mojito Hochkant

Rezept für den Sloppy Joe’s Mojito

  • 50 ml Sloppy Joe’s Mojito Premix
  • 15 ml Limettensaft
  • 50 ml Soda
  • Ein Minzzweig zum Garnieren

Wer es für die Party noch bequemer mag, kann auf die frischgepresse Limette verzichten und direkt nach dem Mazerieren Supasawa* in den Premix geben. Dabei handelt es sich um eine künstliche, kristallklare Säure, welche den netten Nebeneffekt hat, dass sie länger haltbar ist als frischgepresster Limetten- oder Zitronensaft. Falls der Sloppy-Joe’s-Premix bei der Party also nicht leergetrunken wird (was kaum vorstellbar ist), kann man ihn so auch bedenkenlos am nächsten Tag nochmal ins Glas gießen.

Cheers!

Ebenfalls spannende Drinks:

Mit einem * markierte Links sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Kauft ihr darüber eure Produkte, erhalten wir dafür eine kleine Provision 🙂 An eurem Preis für das Produkt ändert sich dadurch nichts.

Der La Mancha Roja mit Patron Tequila

Abonniert unseren Newsletter

Wir schicken euch unsere Spirituosen-Tests, Lieblingsrezepte und Hintergrund-Artikel bequem und direkt in euer Postfach. Kein Spam. Versprochen.

Du hast den Newsletter erfolgreich abonniert

Pin It on Pinterest

Share This