Der Niemand Gin ist ein Gin mit einer sehr eigenen und ausgeprägten Aromatik. Bei diesem Gin hat Sandelholz seinen großen Auftritt, der Wacholder spielt nur in der zweiten Reihe. Beim puren Genuss parfümiert er förmlich den Mund. Bei unserem Tasting hat er polarisiert. Ich mochte ihn sehr, Christoph nicht so. Anders war es beim Niemand Likör, diesen fanden wir beide sehr spannend. Auch der Niemand Likör setzt auf ungewöhnliches Botanicals. Mit Petersilie, Gurke, Bergamotte, Grapefruit und eben dem Niemand Gin als Basis ergibt sich eine komplexe Aromenkombination. Im Rahmen des Tastings haben wir bereits den Bergamia Fizz vorgestellt, bei dem wir das Bergamotte-Aroma intensiver herausgearbeitet haben. Einen weiteren sehr leckeren Cocktail möchte ich euch an dieser Stelle vorstellen – den Niemand Ice Tea.

Zutaten und Zubereitung

Bei diesem Cocktail ist Birnenbrand die Basis, ich habe Birnenbrand der Brennerei Haas gewählt. Ein unglaublich schöner und sehr aromatischer Birnenbrand mit einem ausgezeichenten Preis-Leistungs-Verhältnis, der auch wunderbar mit grünem Tee harmoniert. Der Niemand Likör passt ebenso hervorragend zum Birnenbrand und schafft eine aromatische Komplexität. Zitronensaft und ein wenig zusätzlicher Zuckersirup geben einen schönen Süß-Sauer-Mix in den Drink, Minze eine Frische. Wer es nicht süß mag lässt den zusätzlichen Zucker weg, weil ja der Likör bereits Zucker enthält. Abgerundet wird alles mit einem Tropfen Patchouli-Zederntinktur. Solche Tinktuen kann man in Apotheken erwerben oder mit etwas Aufwand auch selbst herstellen.

Zutaten

  • 40 ml kalter grüner Tee
  • 30 ml Birnenbrand
  • 15 ml Niemand Likör
  • 30 ml Zitronensaft
  • 10 ml Zuckersirup
  • 1 Tropfen Patchouli – Zederntinktur
  • 6 Minzblätter

Zubereitung

Alle Zutaten außer dem grünen Tee mit Eis kräftig shaken und anschließend in ein mit Eiswürfeln, Minze und einer halben Zitronenscheibe gefülltes Longdrinkglas doppelt abseihen. Anschließend mit grünem Tee auffüllen und noch einmal umrühren.

Im Niemand Ice Tea finden sehr viele Aromen zusammen, die sich am Ende aber perfekt miteinander vereinen. Der Cocktail ist süffig und wenig alkoholisch. Das zitronig-waldige Aromenspiel wird elegant vom Tee umspielt. Eine feine Süße wird von erdigen Patchouli-Noten getragen. Im ersten Versuch hatte ich den Niemand Ice Tea noch ohne Minze gemixt, da fehlte mir noch was. Mit Minze war es dann perfekt!

Cheers!

Lest auch:

Luxardo Maraschino – Alles, was ihr über den Likör wissen müsst

Rob Roy – so gelingt euch der Scotch-Cocktail perfekt

Water Lily Cocktail – Rosen sind Rot, Veilchen sind blau …

Der Godfather Cocktail – ein verdammt leckerer Zweiteiler

Der La Mancha Roja mit Patron Tequila

Abonniert unseren Newsletter

Wir schicken euch unsere Spirituosen-Tests, Lieblingsrezepte und Hintergrund-Artikel bequem und direkt in euer Postfach. Kein Spam. Versprochen.

Du hast den Newsletter erfolgreich abonniert

Pin It on Pinterest

Share This