Madeira, da dachte ich bis vor ein paar Jahren ausschließlich an eine Urlaubsinsel und an den berühmten, meistens süßen, aufgespritteten und gelagerten Wein. Aber die Insel produziert auch Rum oder besser gesagt Agricole. Historisch betrachtet hat die Zuckergewinnung und auch die Destillation von Zucker ein sehr lange Geschichte auf der Insel.

Engenhos do Norte

Die Destillerie Engenhos do Norte liegt im Norden der Insel direkt am Meer, in der Nähe der Stadt Porto da Cruz. Die Geschichte des Zuckeranbaus und der Destillation reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück, zu dieser Zeit galt das Zuckerrohr aus Madeira als das beste Welt. Auf der Insel existieren heute noch drei sehr alte Zuckermühlen, eine davon ist die Mühle von Porto da Cruz. 1927 wurde die Mühle als Zusammenschluss von einigen der fünfzig Mühlen auf Madeira gebaut. Heute noch werden Maschinen aus dieser Zeit verwendet und sie ist die einzige in Europa, die mit Dampf angetrieben wird. Die Kessel werden noch mit Brennholz befeuert. Zur Destillation kommen 7,50 Meter hohe Column Stills vom französischen Hersteller Barbet zum Einsatz.

Rum Artesanal Agricola

Engenhos do Norte 2016/2019 Single Cask #1 – Madeira – Rum Artesanal

Der Agricole wurde 2016 destilliert und bis 2019 in einem mit Madeira vorbelegten Eichenfass gelagert. 441 Flaschen wurden von Rum Artesanal in Fassstärke mit 50,4% abgefüllt. Der damalige Ausgabepreis betrug knapp 30 Euro. Bis vor Kurzem waren davon bei einigen Händlern noch Flaschen erhältlich.

In der Nase finden sich sofort sehr präsente Aromen von Wein und roten Früchte wie Beeren, Trauben oder Pflaumen, man spürt das eine Vorbelegung des Fasses mit einem Wein, in diesem Fall einem Madeira, stattgefunden hat. Dazu gesellt sich frisches Zuckerrohr, jetzt riecht man auch das es sich um einen Agricole handelt. Junges Holz und etwas, das mit einer leichten Säure an Joghurt erinnert, komplettieren die Nase.

Am Gaumen setzt sich eigentlich das selbe Bild fort. Wein, rote Früchte und ein paar Dörrpflaumen bilden das Hauptaroma. Zuckerrohr, junges Holz und eine leichte vanillige Süße erweitern den Geschmack. Ganz im Hintergrund finden sich auch noch leichte Ideen von grasigen Nuancen. Im Abgang ist der Rum dann aber auch schnell wieder weg, eine zarte fruchtige Süße mit einem Hauch dunkler Schokolade bleibt zurück.

Diese Abfüllung zeigt ganz wunderbar, das ein Rum nicht ewig lang gelagert sein muss um zu gefallen. Und in Anbetracht des Ausgabepreis von 30 Euro kann man wohl rückblickend von einem absoluten Schnäppchen sprechen. Sicherlich nicht die ganz große Nummer in der Welt der Rums, aber das war ganz sicher auch nicht das Ziel der Abfüllung. Dafür ist es ein Rum, den man ohne schlechtes Gewissen oder Sorgen um die Geldbörse regelmäßig ins Glas gießen kann. Und in Cocktails wie einem Ti Punch funktioniert er auch ganz hervorragend.

-72 von 100-

Rum Artesanal Madeira 970

Rum Agricola da Madeira Single Cask Edition 970 Selected by Rum Artesanal

Diese Abfüllung wurde bereits 2015 destilliert, 2021 wurden 258 Flaschen vom unabhängigen Abfüller J. Faria & Filhos in Fassstärke mit 51,3% abgefüllt. Die Auswahl des Fasses übernahm Dominik Marwede von Rum Artesanal. Über die Marke 970 Single Cask Edition sind schon eine Vielzahl von Madeira-Abfüllungen erschienen, zumeist sind diese etwas länger gelagert. Der Preis für den Rum beträgt 70 Euro.

Der Rum hat eine sehr ansehnliche dunkelrote Färbung, hier sieht man schon das Madeirafass. Seine Schlieren laufen zügig hinab. In der Nase finden sich auch hier Wein, rote Früchte, Zuckerrohr, eine an Minze erinnernde Frische und schöne Holztöne.

Im Mund wandeln sich die eben noch frischen Früchte in gedörrte Früchte, die von pflanzlichen Noten und Wein getragen werden. Gewürze und Holznoten machen den Rum recht komplex und für eine Lagerzeit von gerade einmal sechs Jahren erstaunlich vielschichtig. Im Vergleich zur 2019er-Abfüllung ist der Rum deutlich erwachsener, balancierter, noch komplexer und gefälliger. Der Alkohol ist wirklich wunderbar eingebunden. Ein leichte Süße schwingt kurz im Hintergrund mit, ebenso wieder das an Minze erinnernde Aroma. Im Abgang ist von dieser Süße noch kurz etwas da, dann verabschiedet sich der Rum mit einer frisch-minzigen Beerenaromatik und etwas Dörrobst.

Auch hier hat Rum Artesanal ein glückliches Händchen bewiesen und eine sehr leckere Abfüllung mitverantwortet. Leider nicht mehr zu dem sagenhaften Preis von 2019, aber das war auch nicht zu erwarten. Und geschmacklich trennen die beiden Abfüllungen auch Welten. Es ist erstaunlich, was drei Jahre und die richtige Fassauswahl für einen Unterschied ausmachen können.

-80 von 100-

Poncha Cocktail

Beim Poncha handelt es sich um einen madeirischen Cocktail mit einer geschützen Bezeichnung, bei dem sogenannter Aguardiente de Cana (also einem Zuckerrohrsaftdestillat), Honig und Zitrone miteinander verquirlt werden. Den Quirl dazu bezeichnet man auf Madeira als Mexelote oder Caralhinho. Ein normaler Quirl oder auch Swizzlestick, sofern vorhanden, sollten hier aber eine ähnlich gute Funktion bieten. Ebenso können auch andere Früchte verwendet werden. Traditionell ist aber die Version mit Zitrone. Die Zutaten werden zu je einem Drittel miteinander gemischt.

Cheers!

Lest mehr zum Thema Rum:

Mount Gay im Tasting – Der älteste Rum der Welt

Clairin – das müsst ihr über Haitis National-Rum wissen

Guyana Rum – Wissenswertes und Tastings

Ron Cihuatan Tasting – 5 Rum-Abfüllungen im Test

Der La Mancha Roja mit Patron Tequila

Abonniert unseren Newsletter

Wir schicken euch unsere Spirituosen-Tests, Lieblingsrezepte und Hintergrund-Artikel bequem und direkt in euer Postfach. Kein Spam. Versprochen.

Du hast den Newsletter erfolgreich abonniert

Pin It on Pinterest

Share This