Wenn eine Flasche Tequila auf den Tisch gestellt wird, ist klar: Jetzt ist Margarita-Time. Man sieht sich vor dem geistigen Auge schon Limetten quetschen und Salzränder eindrehen – und daran ist absolut nichts verwerflich. Jeder mag Margaritas, ist ja auch ein Klasse-Drink. Doch niemand will immer das Gleiche trinken. Gut, dass es tolle Alternativen gibt. Etwa den El Diablo.

In meinen Augen ist der El Diablo einer der am meisten unterschätzten Tequila-Highballs überhaupt.

Warum diesen Drink nur so wenige auf den Schirm haben und er auch auf vielen Bar-Karten nicht zu finden ist, weiß ich nicht. Der Highball ist schnell zubereitet (gut für Bars), sehr zugänglich (prima für Gelegenheits-Trinker) und lässt sich mit den Zutaten wunderbar individualisieren (gut für die Cocktail-Cracks). Ein toller Highball mit viel Frucht und reifen Aromen, der alles andere als teuflisch ist.

Rezept El Diablo

  • 50 ml Reposado Tequila
  • 15 ml Crème de Cassis
  • 10 ml frischer Limettensaft
  • 60 ml Ginger Ale

Alle Zutaten bis auf Ginger Ale in ein gekühltes Highball-Glas geben. Mit Ginger Ale auffüllen und mit Limettenzeste oder Limettenspalte garnieren. Cheers!

Früher wurde der El Diablo häufig mit günstigen Mixto-Tequilas zubereitet. Doch wer kann sollte besser zum hochwertigen Blanco oder noch besser einen guten Reposado greifen – der Drink profitiert in meinen Augen sehr von einem besseren Tequila. Worauf ihr beim Tequila-Kauf achten muss erfahrt ihr hier in unserem Überblickstext.

El Rayo | Tequila Reposado | 700 ml | Zu 100% aus blauer Agave | Pure Handarbeit | Warmer & weicher Geschmack
  • Seele Mexikos: El Rayo Plata ist ein außergewöhnlicher Tequila aus Mexico, der zu 100 % aus blauer Agave hergestellt...
  • Pure Handarbeit: Von Hand gepflanzt, von Hand geerntet und von Hand hergestellt, um so viel wie möglich von den...

Beim Crème de Cassis hat man eine große Bandbreite an Herstellern. Gabriel Boudier ist sicherlich einer der bekanntesten, Dwersteg oder Merlet sind ebenfalls empfehlenswert. Wir nutzen auch gern den Johannisbeer-Buchu-Likör der Deutschen Spirituosen Manufaktur, doch diese ist nur noch schwer erhältlich.

Die Wahl des Ginger Ale beeinflusst natürlich enorm den Geschmack des Highballs. Schließlich ist er schon rein mengenmäßig die dominanteste Zutat. Das beste Ginger Ale gibt es natürlich nicht, welches einem schmeckt und welches nicht ist Geschmacksache. Ich habe ein Produkt von Thomas Henry verwendet, ich bin aber sehr an euren Empfehlungen interessiert. Wenn ihr gute Tipps habt, schreibt sie gerne in die Kommentare.

Lest auch:

Diese 7 Tequilas wurden von Promis kreiert

Volcan de mi Tierra Tequila im Test – Tanz auf dem Vulkan

Topanito Mezcal – Alle Abfüllungen im Test

Dutch Cacao im Test – Ein Muss in der Home-Bar

Letzte Aktualisierung am 3.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Pinky Grain

Du willst ein Cocktail-Experte werden?

 

In unserem Newsletter schicken wir dir Artikel, Rezepte und Anregungen für deine Homebar. Kostenlos und ohne Spam.

Klingt super?

 

Dann melde dich direkt für unseren Newsletter an!

 

Viel Spaß beim Lesen!