Wir sind große Rhabarber-Fans, neulich haben wir euch ja bereits den Garden Sour Cocktail vorgestellt. Ein spannender Drink, bei dem rauchiger Mezcal auf süß-sauren Rhabarber trifft. Doch wem das zu fancy oder zu heftig ist – Mezcal ist ja nun wahrlich nicht jedermanns Sache – der findet nun eine elegante Alternative: der Sphere of Time.

Ich habe diesen Cocktail beim Stöbern auf Instagram entdeckt. Im Original wird er mit skandinavischen Zutaten zubereitet, unter anderem dem Westjysk Smag Rhabarber-Holunder-Likör. Klingt lecker, ist hierzulande aber nicht aufzutreiben, weshalb ich den Drink etwas abgewandelt habe. Das Ergebnis gefällt mir aber, weshalb ich euch hier nun meine Variante des Sphere of Time vorstelle.

Rezept Sphere of Time

  • 40 ml Gin
  • 20 ml Quadro Nuevo
  • 20 ml Holunderblütenlikör
  • 40 ml Tonic

Gin, Quadro Nuevo und Holunderblütenlikör mit großen Eiswürfeln ins Glas geben und rühren. Anschließend mehr Eis hinzugeben und mit Tonic Water auffüllen. Mit Rhabarberstreifen oder getrocknetem Rhabarber garnieren.

Gin, Likör, Tonic – die Wahl der Zutaten

Beim Gin kann man sich im Sphere of Time nach Lust und Laune austoben. Ein Tanqueray London Dry Gin ist mit 20 Euro je Liter* aus Preis-Leistungs-Sicht sicherlich nicht zu schlagen. Ich wollte den Drink jedoch maximal floral und habe deshalb den Roku Gin* gewählt, der unter anderem japanische Sakura-Blume, Sencha-Tee und Yuzu-Schale als Botanicals verwendet.

Als Holunderblütenlikör wähle ich den Klassiker von St. Germain. Der Quadro Nuevo war gesetzt, wer keine Flasche hat kann jedoch auch einen Rhabarberlikör verwenden (zum Beispiel von Faude*).

Ich habe den Cocktail zunächst ohne Tonic probiert. Das könnt ihr euch sparen, in meinen Augen ist der Drink dann viel zu flach. Ich habe zum Auffüllen das Thomas Henry Elderflower Tonic gewählt, um die Holundernote des St. Germain Likörs zu verstärken. Aber vermutlich passt eine blumige (zum Beispiel das Botanical Tonic) oder trockene Variante genauso gut.

Lest mehr zum Thema Gin:

Lyden Distillery – Handgemachter Gin aus Schweden im Test

Maharani Gin – ein Ausflug nach Südindien

Winter Hopper: Gin-Cocktail mit Petersilie & Kakao – und verdammt lecker

Mit einem * markierte Links sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Kauft ihr darüber eure Produkte, erhalten wir dafür eine kleine Provision 🙂 An eurem Preis für das Produkt ändert sich dadurch nichts.

Der La Mancha Roja mit Patron Tequila

Abonniert unseren Newsletter

Wir schicken euch unsere Spirituosen-Tests, Lieblingsrezepte und Hintergrund-Artikel bequem und direkt in euer Postfach. Kein Spam. Versprochen.

Du hast den Newsletter erfolgreich abonniert

Pin It on Pinterest

Share This