Vom Queen’s Road Cocktail habe ich neulich bereits in diesem Blog geschwärmt, als ich über die Wiedereröffnung des Le Lion in Hamburg geschrieben habe. Als Tiki- und Rum-Liebhaber war es Liebe auf den ersten Schluck. Nun habe ich noch etwas genauer zur Geschichte dieses Drinks recherchiert, die zurück reicht bis in die frühen 1940er.

Im Grunde handelt es sich beim Queen’s Road um eine Orangen-Ingwer-Daiquiri, was ihn zum perfekten Sommer-Cocktail macht.

Rezept Queen’s Road (Le Lion Style)

Auf Crushed Ice shaken und über einem gekühlten, mit Eiswürfeln gefüllten Glas abseihen. Mit Minze und Orangenzeste (oder Orangenscheibe) garnieren.

Größere Aufmerksamkeit erhielt der Drink vor einigen Jahren durch Lynnette Marrero, Bar-Chefin des New Yorker Llama Inn. Sie entdeckte das Rezept im 2007 erschienenen Buch „Beachbum Berry’s Sippin‘ Safari“, welches sich unter anderem mit der Tiki-Geschichte auseinandersetzt und diese mit zahlreichen Rezepten flankiert. „Der Queen’s Road ist wirklich hängengeblieben“, so Marrero. „Meiner Meinung nach ist es ein übersehener Klassiker.“

Dieser Aussage kann ich ohne Einschränkungen zustimmen.

Queen’s Road: Gelagert statt Gold-Rum

Der Queen’s Road hat eine lange Geschichte, die bereits in die späten 1930er oder frühen 1940er Jahren zurückreicht. Damals wurde er im ursprünglichen Don the Beachbomber in Hollywood serviert. Den Aufzeichnungen zufolge kostete er 1941 85 Cent, das entspricht inflationsbereinigt heute etwa 14 US-Dollar. Benannt ist der Queen’s Road vermutlich nach den kolonialen Straßen, die Hongkongs Nordküste durchziehen.

Das Rezept für den Queen’s Road sticht aus dem Gesamtwerk von Don the Beachcomber insofern heraus, weil die Basis keine komplizierte Gemengelage verschiedener Rum-Stile ist, sondern laut Ursprungsrezept ausschließlich 45 ml puerto-ricanischer Gold-Rum zum Einsatz kommen. Statt aufwendig verzierter Tiki-Becher kommt zudem ein einfaches Glas zum Einsatz.

Marrero ließ den Gold-Rum jedoch in den Geschichtsbüchern und bevorzugt laut „Punch“ für den Drink ältere, robustere Rum-Abfüllungen wie Zacapa* oder El Dorado*. Im Le Lion wird The Lovers Rum verwendet, ein Blend aus diversen karibischen Rums. Dieser Rum wurde von David Cordoba, ehemaliger Global Brand Ambassador von Bacardi, entwickelt. Seine Mission war es, den Rum für die perfekte Daiquiri zu kreieren. Und weil der Queen’s Road wie bereits oben erklärt im Grunde nur eine Adaption der Daiquiri ist, macht man mit diesem Rum definitiv nichts falsch.

Lest auch:

Missionary’s Downfall – ein unterschätzter Tiki-Klassiker

Ti Punch – so mixt ihr einer unserer absoluten Lieblings-Drinks

Clairin – das müsst ihr über Haitis National-Rum wissen

Der La Mancha Roja mit Patron Tequila

Abonniert unseren Newsletter

Regelmäßig schicken wir euch unsere Lieblingsrezepte, Tipps & Tricks für eure Homebar sowie Empfehlungen für ungewöhnliche Spiritosen. Kein Spam. Versprochen.

Du hast den Newsletter erfolgreich abonniert