Caroni hier, Caroni da – auf dem Bar Convent 2022 gab es diesen Namen immer mal wieder zu lesen. Und als Rumliebhaber zieht uns dieses magische Wort natürlich an. Auch wenn die dazugehörige Brennerei bereits seit vielen Jahren ihre Pforte geschlossen hat, landen trotzdem jedes Jahr neue Caroni-Produkte auf dem Markt. In Berlin sind uns dieses Jahr drei verschiedene Caroni-Produkte über den Weg gelaufen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Jedes davon hatte ihre eigene Faszination, weshalb wir sie euch gern vorstellen wollen.

Adriatico Amaretto Caroni Cask  (28%)

Wir sind Fans der Marke Amaretto Adriatico. Nachdem im letzten Jahr eine Sonderedition erschienen ist, die in einem ehemaligen Bourbon-Cask lagerte, setzte man diese Jahr noch einmal einen drauf: Man brachte einen Adriatico auf den Markt, der in ehemaligen Caroni-Casks gefinished wurde. Und das auch noch in Fässern des berühmten italienischen Abfüllers Velier. Sozusagen die Speerspitze der Caronis. Es handelt sich dabei um drei 26 Jahre alte Fässer, die vom Gründer Luca Gargano persönlich zur Verfügung gestellt wurden. 12 Monate reifte der Adriatico Amaretto in den Fässern, am Ende wurden 1500 Flaschen abgefüllt.

Aromatisch findet man die typischen Aromen des Adriatico: Bittermandel, Vanille, Karamell, etwas Salz und Marzipan. Das Caroni-Fass verleiht ihm aber noch mehr Tiefe. Holznoten, eine Würzigkeit und sogar etwas von der caroni-typischen Dreckigkeit finden den Weg in diesen Amaretto. Nicht zu dominant, aber doch zu schmecken.

Leider muss man dafür aber auch 60 Euro einplanen. Kein Schnäppchen für einen Amaretto. Aber allein der Name Caroni wird diesen Adriatico wohl unter die Leute bringen. Und das sicher schnell. Ein sehr gelungenes Experiment.

Flaschen von Christian Drouin Calvados auf dem BCB 2022

Christian Drouin Calvados Expérimental Caroni Angels

Diese Abfüllung ist Bestandteil der Experimental Cask Serie, die bereits zum sechsten Mal von Christian Drouin aufgelegt wurde. Dabei handelt es sich um experimentelle Finishs, die jeweils in eine limitierte Anzahl von Flaschen abgefüllt werden. Die Grundlage ist ein 17-jähriger Calvados, einem sogenannten Pays d’Auge-Calvados. Die Nachreifung des Calvados fand für acht Monate in sechs Caroni-Casks aus dem Jahrgang 1996 statt. Auch diese Fässer wurden beim italienischen Abfüller Velier erworben. Sie wurden nicht kühlfiltriert und nicht gefärbt mit 48,8% abgefüllt.

Auch bei diesem Caroni-Experiment hat es die Caroni-Aromatik in das Produkt geschafft. Neben den typischen Calvados-Noten – also feinwürzige und fruchtige Apfelnoten, Holz und eine gewisse Nussigkeit – finden wir zusätzlich Backgewürze, Leder, Petroleum und leicht rauchige Aromen.

Ein schönes Spiel aus fruchtiger Frische und trotzdem vollmundig und würzig. Der Calvados ist sehr trocken, weshalb wir davon ausgehen, dass er nicht gesüßt wurde. Hat uns ebenso begeistert. Überhaupt lohnt sich unserer Meinung nach ein Blick zu den Abfüllungen dieser Marke, die bei vielen unter dem Radar fliegt.

S.B.S Caroni 1998

Der Abfüller 1423.dk bringt im Rahmen seiner Single Barrel Selection (S.B.S) einen Caroni aus dem Jahr 1998 auf den Markt. Abgefüllt wird dieser Rum wie immer bei dieser Marke in Fassstärke und ohne zusätzliche Additive. Eben so, wie es sich gehört.

Ein kräftiger Rum mit Noten von getrockneten Früchten, Vanille, Gewürzen und einer Hand voll Kräutern, Fassaromen, einer Rauchigkeit und natürlich auch leicht dreckigen Aromen, diese aber nicht zu dominant. Der Caroni dieser Abfüllung gehört eher zu den entspannteren und fruchtigeren Vertretern dieses speziellen Rumstils, sehr rund und ausgewogen. Kein „The Beast“ des gleichen Abfüllers. Warum der Rum ausschließlich mit Trinidad und bezeichnet wurde und sich das Wort Caroni nirgends findet wissen wir auch nicht. Der geplante Verkaufspreis ist uns nicht bekannt. Auf eine Punktevergabe verzichten wir an dieser Stelle, weil wir den Rum auf der Messe und nicht in Ruhe zu Hause verkostet haben.

Cheers!

Lest auch:

S.B.S. Rum Tasting 2021 – das sind unsere zwei Highlights

Stauning Heather Calvados – Der Apfel fällt nicht weit vom Fass

Interview mit Stefan Marzoll: „Mit einem Hampden Overproof machst du bei Scotch-Trinkern nichts falsch“

Earl Grey Martini Cocktail

Werde ein Cocktail-Experte

 

In unserem Newsletter schicken wir dir Artikel, Rezepte und Geheimtipps für deine Homebar. Kostenlos und ohne Spam.
 

Dann melde dich direkt an!

 

Viel Spaß beim Lesen!