Das Schöne an Messen ist ja immer die Möglichkeit, Dinge zu entdecken, die man noch nicht auf dem Schirm hat und dann einfach ins Glas geschenkt bekommt. So ging es uns mit dem Balcones Texas Rum. Wir waren am Stand der Bottle Brands GmbH und schnatterten eigentlich über ganz andere Rums, als uns dieser Rum präsentiert wurde. Von dem Hersteller hatten wir noch nie etwas gehört, also hatten wir natürlich auch sofort Interesse diesen Rum zu kosten. Und es hat sich gelohnt!

Balcones Distilling

Die Idee zu Balcones Distilling wurde 2008 in einer alten Schweißerei in Waco (Texas) geboren. Im darauffolgenden Jahr wurden in der alten Schweißerei das Dach, die Wände und Ziegel ersetzt, Rohre verlegt und portugiesische Brennblasen installiert. Noch im selben Jahr wurde der erste Whiskey von Headdistiller Jared Himstedt destilliert.

Von Anfang an wurde viel mit den Fässern und deren Röstung sowie verschiedenen Hefen experimentiert. Zusätzlich zeichnet die Region ein sehr wechselhaftes Wetter mit heftigen Temperaturschwankungen aus, was zu einer extremen Reifung der Produkte führt. 2011 zog die Brennerei innerhalb Wacos in ein 25x größes Gebäude um und kaufte zusätzliche Pot Stills aus Schottland, um noch mehr produzieren zu können. 2016 war dann der komplette Umzug vollzogen und der Showroom eröffnet.

Balcones Texas Rum

Der Balcones Texas Rum wird aus Melassen verschiedener Herkunft im Doppelbrandverfahren destilliert und anschließend für 24 Monate gereift. Die Abfüllung erfolgt in Fassstärke mit 58,5%. Das Holz hat in diesen 24 Monaten offensichtlich extrem stark gearbeitet. Die Farbe des Rums ist gebranntes Siena, denn auf Färbung oder Filtrierung wurde verzichtet. Wahrscheinlich kamen kleine Fässer zum Einsatz, da bei diesen die Kontaktfläche mit dem Holz erheblich größer ist. Eine Flasche kostet ungefähr 75€.

In der Nase ist der Rum voll und „ausgewachsen“, niemals würde ich auf die Idee kommen, dass es sich dabei nur um einen zweijährigen Rum handelt. Aromatisch bietet er viel Vanille, Gebäck, Sahnetoffee, würzigen Zimt, gebrannte Nüsse, aber auch getrocknete Früchte. Ein sehr „rummiges“ Aroma.

Im Geschmack bietet er Dörrpflaumen, Milchschokolade, gebrannte Nüsse, Vanille und Rauch- und Holzaromen. Der Alkohol ist trotz der Fasssärke hervorragend eingebunden. Die ausgeprägte Honignote gefällt uns sehr gut. Man könnte fast denken, er sei ein wenig gesüßt. Ist er aber nicht. Das wurde uns versichert.

Der mittellange Abgang ist holzig. mit Aromen von Karamell, Vanille und Nüssen. Hier kommen dann zum Schluss auch einige Tannine hinzu, aber keinesfalls störend, sondern sehr passend. Ein toller Rum, der erstaunlich reif und rund nach 24 Monaten Lagerung daher kommt. Behalten wir auf jeden Fall im Auge!

-82 von 100-

Cheers!

Lest auch:

Guyana Rum – Wissenswertes und Tastings

Der Godfather Cocktail – ein verdammt leckerer Zweiteiler

Rum aus Fiji im Tasting – Welcher schmeckt am besten?

Bottle Market 2021 – meine fünf Highlights

Pinky Grain

Du willst ein Cocktail-Experte werden?

 

In unserem Newsletter schicken wir dir Artikel, Rezepte und Anregungen für deine Homebar. Kostenlos und ohne Spam.

Klingt super?

 

Dann melde dich direkt für unseren Newsletter an!

 

Viel Spaß beim Lesen!