Den Plantation Stiggin’s Fancy Dark Pineapple Rum haben wir euch in diesem Beitrag vorgestellt. Für uns ist er einer der interessantesten Rums, der fruchtig, kräftig und dennoch nicht zu süß ist. Sein Ananas-Aroma fügt sich hervorragend in klassische Tiki-Drinks ein. In einem Mai Tai funktioniert er ebenso wunderbar wie in einer Pineapple-Daiquiri.

Doch der Stiggins Fancy Rum ist noch deutlich vielseitiger einsetzbar. Neulich stieß ich auf ein Rezept des „The Dickensian Villain“ im US-Magazin „Imbibe„. Entwickelt wurde es von Danielle Crouch und Allan Katz aus dem Restaurant „Here’s Looking At You“ in Los Angeles, welches die Corona-Pandemie leider nicht überstanden hat und schliessen musste.

The dickensian villain drink hoch

Zutaten

Zubereitung

Rührt alle Zutaten zusammen mit einem großen Eiswürfel in einem Old-Fashioned-Glas. Drückt die Öle einer großen Orangenzeste über dem Drink aus. Wer mag, kann den Drink mit einer Cocktailkirsche verzieren.

Wir haben als Whisky den Stauning Rye gewählt (hier findet ihr unsere Vorstellung der dänischen Marke). Natürlich sind auch andere Marken denkbar, etwa der Bulleit 95 Rye* (etwa 25 Euro), vergleichsweise günstig mit angenehm süßen Noten ist der Jim Beam Rye* (circa 17 Euro). Statt Fernet-Branca haben wir den Unicum-Kräuterlikör* gewählt. Er bringt eine würzige Note, man sollte aber sorgsam dosieren.

Darum heißt er „The Dickensian Villain“

„The Dickensian Villain“ heißt übersetzt „Der Dickensche Bösewicht“. Ein interessanter Name für einen Drink, der sich auf den Schriftsteller Charles Dickens bezieht. Der lebte von 1812 bis 1870 und wurde mit Büchern wie „Eine Geschichte aus Zwei Städten“ oder „Oliver Twist“ bekannt. Er schuf auch einige der berühmtesten Bösewichte der Literaturgeschichte, darunter den Geldverleiher Ebenezer Scrooge (“Eine Weihnachtsgeschichte”) oder Uriah Heep, den ultimativen Bösewicht aus Charles Dickens‘ „David Copperfield”.

Der Bezug auf Dickens ist übrigens kein Zufall: Der Plantation Pineapple Rum trägt den Beinamen „Stiggins Fancy“, benannt nach der gleichnamigen Figur aus dem Buch „Die Pickwicker“. Das bevorzugte Getränk des fiktiven Reverend Stiggins ist Ananas-Rum, am liebsten mischt er ihn mit heißem Tee.

„The Dickensian Villain“ ist ein eleganter Winter-Cocktail mit einem Wechselspiel aus Ananas-Noten und brotigen Aromen des Rye Whisky. Er sei ein idealer Drink für die Weihnachtstage, sagte Allan Katz. Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen: Er schmeckt auch im Januar und Februar.

Cheers!

Lest auch:

„From West to West“ – Unser Drink für den Stauning Rye

Falernum – Das steckt hinter dem karibischen Gewürzrum

Salzatal Whisky – Der Fassflüsterer vom Süßen See

Mit einem * markierte Links sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Kauft ihr darüber eure Produkte, erhalten wir dafür eine kleine Provision 🙂 An eurem Preis für das Produkt ändert sich dadurch nichts.

Der La Mancha Roja mit Patron Tequila

Abonniert unseren Newsletter

Wir schicken euch unsere Spirituosen-Tests, Lieblingsrezepte und Hintergrund-Artikel bequem und direkt in euer Postfach. Kein Spam. Versprochen.

Du hast den Newsletter erfolgreich abonniert

Pin It on Pinterest

Share This