Pimento Dram, Nelkenpfeffer oder auch Allspice Dram ist eine klassische Zutat für viele Cocktails der Tikikultur und schmeckt ein wenig nach Herbst im Glas. Der Likör entsteht durch eine Mazeration von jamaikanischem Piment und optional weiteren Gewürzen in jamaikanischen weißen Rum. Anschließend wird dieser mit Zuckersirup versetzt.

Das Gewürz Piment

Piment ist vom spanischen Wort pimiento abgeleitet, was Pfeffer bedeutet. Botanisch gehört es zu den Myrtengewächsen. Es gilt als das englische Nationalgewürz und ist Bestandteil eines nahezu jeden jamaikanischen Barbeques. Aromatisch betrachtet finden sich Noten von Zimt, Nelke und Muskatnuss in dem Gewürz, deshalb wurde es von den Spaniern auch Allspice (Allgewürz oder Gewürz für alle Fälle) genannt. Das Hauptanbaugebiet umfasst hauptsächlich Mittelamerika, Südamerika und die karibischen Inseln. Jamaikanischer Piment gilt als der beste Piment der Welt. Piment harmoniert hervorragend mit Früchten wie Pflaumen, schwarzen Johannisbeeren, Äpfeln, Himbeeren und Grapefruit.

Piment in Cocktails

Für die Tikilegende „Don the Beachcomber“ war Pimento Dram eine der wichtigsten Cocktailzutaten in seinen berühmten Don’s Spices#02. Die Zutat ist ein idealer Kontrast zu den fruchtigen und süßen Aromen der meisten Tikidrinks und gibt Drinks ein wenig Bitterkeit, Tiefe und Komplexibilität. Der pure Konsum ist nicht empfehlenswert, außer man stört sich nicht an einer betäubten Zunge.

The Bitter Truth stellt heute den in Bars verbreitetsten Pimento Dram her. Weitere mir bekannte Marken sind der österreichische St. Elisabeth Allspice Dram und der jamaikanische Hamilton Pimento Dram – letzterer wird im Worthy Park Estate produziert. Weil die Herstellung dieses Likörs jedoch nicht sonderlich komplex ist – streng genommen reicht ausschließlich Piment und Rum – möchte ich euch jeweils ein Rezept für alkoholischen und ein Rezept für alkoholfreien Pimento Dram vorstellen.

Pimento Dram Rezept

  • 25g Piment
  • 2 Nelken
  • 4 Pfefferkörner
  • 1/2 Zimtstange
  • 250ml 60% weißen Rum
  • 30g Demerara Zucker
  • 26 Tage Zeit
  • optional 600ml 1:1 Zuckersirup
pimento dram
Pimento Dram
  1. Piment bei niedriger Temperatur rösten bis Aroma austritt, dann abkühlen lassen und mörsern
  2. Piment, Pfeffer und Nelken mit dem Zucker in ein Gefäß geben und den Rum dazugeben, dunkel lagern
  3. täglich kurz schütteln, am 5. Tag die 1/2 Zimtstange zerbrechen und dazugeben
  4. nach 12 Tagen abfiltern und erneut 14 Tage dunkel ruhen lassen

Bei diesem Rezept handelt es sich um einen sehr konzentrierten, dafür sehr lange haltbaren Pimento Dram. Die Cocktail-Rezepte müssten dafür angepasst werden, sodass nur etwa 1/4 der im Rezept angegebenen Menge benötigt wird.

Durch die Zugabe von zusätzlichen 600 ml 1:1 Zuckersirup erhält man ein an die unten aufgeführten Rezepte angepasstes Produkt.

Pimentsirup

  • 1 Teelöffel Piment
  • 400g Demerara Zucker
  • 450ml Wasser
  • optional: 1/2 Zimtstange, 1/4 geriebene Muskatnuss
  1. Piment in einer feinen Kaffeemühle mahlen oder bereits gemahlenen Piment verwenden.
  2. Gemahlenen Piment zusammen mit Wasser und Zucker in einen Topf geben und erhitzen. Dabei langsam rühren, bis sich der Zucker aufgelöst und der Sirup braun gefärbt hat.
  3. Temperatur reduzieren und bei geschlossenem Deckel weitere 3-5 Minuten leicht köcheln lassen
  4. Den Sirup vom Herd nehmen und weitere 60 Minuten ziehen lassen.
  5. Sirup durch einen Kaffeefilter und Käsetuch filtern und in eine sterilisierte Flasche füllen

3 empfehlenswerte Pimento Dram Cocktails

Three Dots & a Dash

  • 45ml Martinique rhum agricole vieux
  • 15ml Blended aged rum
  • 7,5ml Falernum
  • 7,5ml Pimento Dram
  • 20ml Limettensaft
  • 10ml Orangensaft
  • 15ml Honigsirup
  • 1 dash Angostura Bitter
  • 3 Maraschino Kirschen auf einem Cocktailstäbchen und 1 Ananasblatt (three dots and a dash)

Lion’s Tail

  • 60ml Bourbon
  • 10ml Pimento Dram
  • 20ml frisch gepresster Limettensaft
  • 20ml Zuckersirup (1,5 : 1) oder Sirop de Gomme
  • 1-2 Dashes Angostura Bitters

Headless Horseman

  • 45ml Rye Whisky
  • 15ml Chartreuse grün
  • 2 Dash Pimento Dram

Ebenfalls interessant:

Falernum – Das steckt hinter dem karibischen Gewürzrum

DSM Herbstlaub: Dieser Schnaps schmeckt nach … Blättern?!

Falernum: Unser Lieblings-Rezept zum Selbermachen

Dutch Head Rum Bastard Edition und der Dutch Swizzle

Der La Mancha Roja mit Patron Tequila

Abonniert unseren Newsletter

Wir schicken euch unsere Spirituosen-Tests, Lieblingsrezepte und Hintergrund-Artikel bequem und direkt in euer Postfach. Kein Spam. Versprochen.

Du hast den Newsletter erfolgreich abonniert

Pin It on Pinterest

Share This