Napoleon, das ist doch der kleine Mann mit der Hand in der Jacke, oder? Nun ja, in diesem Fall sprechen wir nicht von einem französischen Kaiser mit etwas zu ambitionierten Plänen, sondern von einer köstlichen Mix-Zutat namens Mandarine Napoleon*, die meiner Meinung nach in keiner Home-Bar fehlen sollte. Was das genau ist und für welche Drinks du die Flasche brauchst, erfährst du in diesem Artikel.

Mandarinen? Napoleon? Wie das zusammenhängt fragst du dich jetzt sicher. Entwickelt wurde dieser Likör zu Ehren Napoleon Bonapartes, deshalb prangt auch der Hut auf dem Etikett. Die Geschichte besagt, dass Monsieur Antoine-Francois de Fourcroy, seines Zeichens Apotheker von eben jenem Napoleon, den Likör für den Europa-Eroberer himself kreierte, indem er französischen Cognac mit Mandarinen aus Napoleons Geburtsort Korsika versetzte. 

Das Rezept wurde Jahre später vom belgischen Chemiker und Destillateur Louis Schmidt in Fourcroys Tagebuch entdeckt. 1892 wurde die Spirituose dann erstmals hergestellt.

Mandarine Napoleon Etikett

Herstellung des Mandarine Napoleon

Der Mandarine Napoleon besteht aus einer Mischung aus Cognac und Mandarinenlikör. Für den Mandarinenlikör werden zunächst getrocknete als auch frisch geschälte Schalen von sizilianischen Mandarinen getrennt voneinander mazeriert. Jeder Tranche werden 27 Kräuter wie Muskat und Koriander hinzugefügt, die genaue Mischung ist, ihr ahnt’s, streng geheim. Nach einiger Ruhezeit werden beide Mazerate miteinander vermengt und in der Destillerie de Biercée destilliert. Dieses lagert anschließend für 3 Jahre in Eichenfässern, bis es schlussendlich mit Cognac vermählt wird. 

Im Geschmack spiegeln sich beide Welten wider: Frische Zitrusfrüchte werden von weichen Cognacnoten umspielt. Der Zucker sorgt für eine cremige Textur, trotz vergleichsweise hoher 38 Volumenprozent. Das Ergebnis ist eine Spirituose, die so gut ist, dass sich vermutlich sogar Napoléon Bonaparte daran erfreut hätte (wenn er denn nicht so beschäftigt damit gewesen wäre, Europa zu erobern). Etwas feiner als ein Cointreau, alles andere als künstlich im Geschmack und eine klasse Zutat für Cocktails. 

Mandarine Napoleon Mandarine Napoleon Mandarinen Likör 38% 0,7l Liköre (1 x 0.7 l)
  • Ideal zum Verschenken und selbst genießen
  • Mandarinen-Cognac Likör

Mandarine Napoleon im Cocktail

Der Mandarine Napoleon ist wie gesagt eine hervorragende Mixzutat. Im Grunde muss man ihn denken wie einen Cointreau, die Aromatik ist jedoch etwas würziger. Hier drei Tipps: ein Highball, ein Twist auf einen Klassiker und eine französisch inspirierte Margarita.

Mrs. Hendrickx Lemonade

Die Mrs. Hendrickx Lemonade war der erste Drink, bei dem ich bewusst mit dem Mandarine Napoleon in Kontakt gekommen bin, benannt ist er nach der Master Destillerie Myriam Hendrickx von Rutte (ein Interview mit ihr findet ihr hier). Entwickelt wurde der Drink vom Hamburger Bartender Jörg Meyer (Bar Le Lion), serviert wird er unter anderem in den Boilern Bars, die man von Zürich bis Köln findet.

  • 25 ml Mandarine Napoleon
  • 5 ml Zuckersirup
  • 15 ml frischer Zitronensaft
  • 50 ml Sodawasser

Der Drink wird im Highball-Glas auf Eiswürfeln gebaut. Mit Orangenzeste garnieren.

Mandarin Negroni

Das Gerüst des Negroni bleibt bestehen, aber der helle Wermut und der Mandarinenlikör verleihen hier richtig coolen Schwung. Ein toller Twist auf den italienischen Klassiker.

  • 30 ml Gin
  • 20 ml Campari
  • 10 ml Mandarine Napoléon

Alle Zutaten auf Eis rühren und dann abseihen.

Napoleon Margarita

Ein Twist auf die Margarita, statt Cointreau kommt hier der Mandarine Napoleon zum Einsatz.

  • 25 ml Mandarine Napoleon
  • 25 ml frischer Limettensaft
  • 5 ml Aganvensirup

Alle Zutaten mit viel Eis shaken und ins Glas doppelt abseihen.

Lest auch:

Momotarō Kizaru Gin im Test: Big in Japan

Rutte Cask Strength Genever im Test – Der letzte seiner Art

Test: Mezcal Fruto del Sol und der Mezcalero-Cocktail

Mit einem * markierte Links sind Affiliate-Links aus Partnerprogrammen. Kauft ihr darüber eure Produkte, erhalten wir dafür eine kleine Provision 🙂 An eurem Preis für das Produkt ändert sich dadurch nichts.

Letzte Aktualisierung am 25.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API