Jeder Whisky-Fan, der es mit der Hausbar ernst meint, hat über kurz oder lang einen Bourbon zuhause. Hergestellt aus mindestens 51 Prozent Mais und gereift in ausgeflammten Eichenfässern, besticht er durch seinen unverwechselbaren Charakter. Süße trifft auf würzige Noten, eingebettet in ein vollmundiges Aroma, das von Vanille über Karamell bis hin zu einem Hauch von Rauch reicht. Ein Geschmackserlebnis, das vor allem in Drinks süchtig macht. Nicht umsonst sagt man: „Alle Straßen führen nach Kentucky!“ Sagt man das? Naja, ihr wisst, was ich meine.

Doch so verlockend es auch ist, Bourbon pur zu genießen – im Cocktail macht er mindestens genauso viel Spaß. Denn hier kann er zeigen, wie wandelbar er ist und wie spielerisch er sich mit anderen Aromen verbindet. Anbei findet ihr 4 Bourbon-Drinks, die ihr einmal probieren müsst.

Old Fashioned

Der Drink, den schon den Uropa hatte

Manche sagen, der Old Fashioned sei langweilig. Wir sagen: Er ist ein zeitloser Klassiker! Ein Stück Orangenschale, zwei Barlöffel Zuckersirup und ein paar großzügige Spritzer Angostura Bitter bilden die Grundlage. Mit Bourbon aufgegossen und auf viel Eis gerührt entfaltet sich ein komplexes Zusammenspiel aus süßen, bitteren und fruchtigen Aromen. Garniert mit Orangenzeste und Cocktailkirsche sieht der Old Fashioned nicht nur gut aus, sondern schmeckt auch wie ein Stück Amerikanische Geschichte. Cheers to that!

Rezept Old Fashioned

  • 60 ml Bourbon
  • 7,5 ml Zuckersirup (2:1 Zucker:Wasser)
  • 4 Spritzer Angostura Bitter
  • 1 Stück Orangenschale
  • Orangenzeste oder Cocktailkirsche zum Garnieren

Whiskey Sour

Ein bisschen Zucker, ein bisschen Zeste …

Kennst du das? Es ist heiß, du hast Durst und willst etwas Erfrischendes. Aber bitte mit Bourbon! Dann ist der Whiskey Sour dein neuer bester Freund. Das halbe Eiweiß sorgt für einen sahnigen Schaum, während Zuckersirup und Zitronensaft zu gleichen Teilen den Bourbon in Schale werfen. Nach dem Shaken noch ein paar Tropfen Angostura Bitter als Kunstwerk auf den Schaum gesetzt – und fertig ist ein Drink, der schmeckt wie Zitronenkuchen. Nur besser, weil mit Bourbon!

Rezept Whisky Sour

  • 60 ml Bourbon
  • 22,5 ml Zuckersirup (2:1 Zucker:Wasser)
  • 22,5 ml frisch gepresster Zitronensaft
  • 1/2 bis 1 Eiweiß oder 22,5 ml Aquafaba
  • 3 Tropfen Angostura Bitter zum Garnieren

Artist’s Special

Ein Cocktail wie ein Rembrandt

Man munkelt, der Artist’s Special wurde erfunden, als ein Maler seine Drinks selbst mixen wollte. Wir wissen es nicht genau – aber hey, coole Story! Fest steht: Ursprünglich mit Scotch gemixt, funktioniert der Drink auch exzellent mit Bourbon. Bourbon und Amontillado Sherry treffen auf Johannisbeersirup und Zitronensaft. Das Ergebnis ist ein ausbalanciertes Meisterwerk aus Süße, Säure und der feinen Würze des Sherrys. Quasi ein Cocktail gewordenes Stillleben. Nur eben trinkbar.

Rezept Artist’s Special

  • 30 ml Bourbon
  • 30 ml Amontillado Sherry
  • 22,5 ml frisch gepresster Zitronensaft
  • 22,5 ml hausgemachter Johannisbeersirup (Zucker und Johannisbeersaft zu gleichen Teilen aufkochen), alternativ Grenadine

Boulevardier

Für alle, die Negroni lieben (und auch für alle anderen)

Zu guter Letzt ein Drink, der beweist, dass Bourbon nicht auf Amerika beschränkt ist. Der Boulevardier ist quasi der Bruder des Negroni – nur eben mit Bourbon statt Gin. Campari-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten: Die Bitterkeit des italienischen Klassikers vermählt sich mit der Süße und Tiefe des Bourbons zu einem Cocktail, der „Noch einen bitte!“ schreit. Bourbon, roter Wermut und Campari, gut verrührt und mit Orangenzeste oder Cocktailkirsche garniert – mehr braucht es nicht für einen großen Auftritt.

Rezept Boulevardier

  • 45 ml Bourbon
  • 22,5 ml roter Wermut
  • 22,5 ml Campari

Vier Drinks, vier Gelegenheiten für einen guten Bourbon. Denn wie sagte schon Mark Twain? „Too much of anything is bad, but too much good whiskey is barely enough.“ In diesem Sinne: Cheers, y’all!

Letzte Aktualisierung am 25.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API